Wusstest Du schon, dass sich die Feinwerkmechanik aus der Herstellung von mechanischen Uhren entwickelte?

Bei WF Maschinenbau kümmern sich FeinwerkmechanikerInnen allerdings weniger um Uhren als vielmehr um die Herstellung von Präzisionsbauteilen und Baugruppen für Maschinen. Sie fertigen Führungssysteme für bewegliche Einheiten, Lagerungssysteme für rotierende Einheiten und Messysteme für CNC-gesteuerte Einheiten. Sie sorgen dafür, dass alles immer gut geschmiert ist. (Merke: Ein Dröppken Öl tut Wunder!)

Anschließend beurteilen sie die Arbeitsergebnisse und überprüfen, ob vorgegebene Maßtoleranzen eingehalten wurden. Exaktes Arbeiten ist dabei also unbedingt notwendig, da die Bauelemente immer sehr präzise sein müssen und schon geringste Abweichungen dazu führen können, dass das Bauteil nicht mehr passt. Wenn eine WF-Maschine Teile für die erste Marsmission baut, sollte sich im Weltall keine Schraube lockern, richtig?

Sind alle Einzelteile passgenau gefertigt, werden sie zunächst zu einer Baugruppe zusammengesetzt, die dann in der Endmontage zu einer Maschine werden.

Das lernst Du während Deiner Ausbildung zum/zur FeinwerkmechanikerIn

  • Expertenwissen über detailgenaues Arbeiten
  • dem Umgang mit Werkzeugmaschinen
  • die Zusammenhänge zwischen Handarbeit und Hightech
  • die Erkennung und Beseitigung von Mängeln
  • die Reparatur von Bauteilen

Hier wirst Du eingesetzt
Fertigung und Vor-Montage: Hier entstehen die einzelnen mechanischen Baugruppen. Sie werden mit großer Sorgfalt und Präzision gefertigt, montiert und getestet.
Endmontage: Hier werden die Maschinen zusammengebaut und in Betrieb genommen. In einem Team aus MechanikerInnen, HydraulikerInnen und ElektronikerInnen arbeitest Du gemeinsam mit Deinen KollegInnen daran, aus den einzelnen Bauteilen und -gruppen eine fertige Maschine herzustellen.
Entwicklungszentrum: Im Entwicklungszentrum tüftelst Du an Innovationen, damit WF-Maschinen auch in Zukunft die modernsten auf dem Markt bleiben.

Das erwartet Dich nach der Ausbildung
Alle Azubis, die gut ins Team passen und ihre Ausbildung gut absolviert haben, können mit einer Festanstellung rechnen.

Das solltest Du mitbringen

  • Interesse an Mathematik, Physik und Chemie
  • Freude an handwerklichem Arbeiten
  • Spaß am Arbeiten im Team
  • die Fachoberschulreife

Darauf kannst Du Dich freuen

  • Weihnachts- und Urlaubsgeld
  • abwechslungsreiche und spannende Aufgaben
  • gute Stimmung und ein kollegiales Team
  • persönliche Förderung

Und das sind die Fakten
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Bewerbungsfrist: 23.7.21
Startdatum: 01.08.21

Was Du über WF Maschinenbau wissen solltest
WF Maschinenbau ist ein international tätiges Unternehmen, das unter anderem Rädermaschinen und Drückwalzmaschinen herstellt. Die Kunden fertigen darauf Felgen und Radschüsseln, Getriebeteile und vieles mehr. Großer Wert wird auf Weiterentwicklung gelegt. Daher gibt es ein großes Research & Development-Center, in dem neue Technologien erprobt und Materialien getestet werden.

Und was sagen wir über uns?
Maschinenbau ist unsere Leidenschaft. Unsere MitarbeiterInnen sind mit Herz und hoher Qualifikation bei der Sache und wir alle wissen, dass es zu unseren wichtigsten Aufgaben gehört, junge Menschen im Maschinenbau bestmöglich zu begleiten. Deswegen unterstützen wir das Azubi-Team – unsere Metal Formers – von Tag eins ihrer Ausbildung an, damit ihr Start ins Berufsleben ein Vielversprechender ist. Metal Former bei WF Maschinenbau zu sein bedeutet, ein wichtiger Pfeiler im Unternehmen zu sein, eine tolle Ausbildung zu erhalten, kompetente AnsprechpartnerInnen zu haben und in einem kollegialen Azubiteam zu arbeiten.

Frau Susanne Brinkkötter ist für Deine Ausbildung zuständig und steht Dir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Sie freut sich auf Deinen Anruf unter 0 25 26 / 93 02-28 oder Deine E-Mail an susanne.brinkkoetter@wf-maschinenbau.com.

Du willst FeinwerkmachanikerIn werden? Dann bewirb Dich gleich jetzt!